Aufmerksamkeitsstörung

Der Begriff und die Diagnose Aufmerksamkeitsstörung ist in den letzten Jahren recht populär geworden. Dabei handelt es sich keineswegs um eine „neumodische“ Störung.

Kindern mit einer Aufmerksamkeitsstörung fällt es sehr schwer, sich auf einen längeren Zeitraum auf eine Aufgabe zu konzentrieren. Sie neigen dazu, Tätigkeiten häufig und abrupt zu wechseln. Ferner haben die Kinder Schwierigkeiten, wichtige von unwichtigen Reizen zu unterscheiden. Hinzu kommen impulsive Verhaltensweisen.

Bei einigen Kindern tritt neben der Störung der Aufmerksamkeit und Impulsivität auch ein motorisch unruhiges Verhalten (Unfähigkeit, stillsitzen zu können) auf.

Entscheidend für die Diagnose ist dabei auch der frühe Beginn der Störung. Bereits vor dem 6.Lebensjahr müssen Symptome über einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten bestehen.

Es ist mitunter schwer, hyperaktives und unaufmerksames Verhalten von entwicklungsbedingter, natürlicher Unruhe abzugrenzen. Die Diagnosestellung darf also nicht vorschnell und nur nach umfangreicher Anamnese erstellt werden.

Im Rahmen einer AD(H)S-Förderung lernen die Kinder einzeln oder in Kleingruppen (z.B. beim Attentioner) ihre Daueraufmerksamkeit zu erhöhen, ablenkende Reize auszublenden und die Konzentration gezielt zu steuern.

Förderung

Ein Aufmerksamkeitstraining hilft nicht nur bei diagnostizierten Aufmerksamkeitsstörungen (ADHS/ADS), sondern auch bei einer allgemein fehlerhaften und unzuverlässigen Arbeitsweise, aus der sich immer wieder Lernschwierigkeiten und Schulprobleme ergeben. Desweiteren hilft ein Aufmerksamkeitstraining bei sozialen Problemen in der Familie (Hausaufgaben, Arbeitsanweisungen, Streit) als auch im Umgang mit Gleichaltrigen.

  • Training mit aufmerksamkeitsgestörten Kindern (Lauth/Schlottke)
  • Marburger Konzentrationstraing (MKT) für Schulkinder
  • Marburger Konzentrationstraining (MKJ) für Jugendliche
  • SAVE – Strategien für Jugendliche mit ADHS
  • ATTENTIONER – Training für Kinder mit Aufmerksamkeitsstörungen

ATTENTIONER

Das neuropsychologische Gruppenprogramm ATTENTIONER (nach C. Jacobs, F. Petermann u.a.) ist ein Kleingruppentraining für jeweils vier Kinder im Alter von 8-13 Jahren. Es besteht aus 15 Sitzungen à 60 Minuten, in denen bis zu vier Aufgaben mit steigendem Schwierigkeitsgrad durchgeführt werden.

In erster Linie möchte der ATTENTIONER die Aufmerksamkeitssteuerung verbessern. Hierbei wird sowohl die Konzentration auf eine bestimmte Aufgabenstellung, als auch die gleichzeitige Verarbeitung von mehreren Reizen trainiert. Das heißt, bei den meisten Aufgaben muss ein Teil der Aufmerksamkeit z.B. auf das Hören und der andere Teil auf das Sehen gerichtet sein. Auch lernen die Kinder ablenkende Reize (Geräusche, Gespräche, direkte Ansprache etc.) auszublenden und nur auf wirklich wichtige Äußerungen und Hinweise zu reagieren.

Alltagstransfer: In den meisten Fällen hat sich gezeigt, dass die Kinder die neu erworbene bzw. verbesserte Fähigkeit im Bereich der selektiven Aufmerksamkeit eigenständig im Alltag anwenden (d.h., dass die Kinder besser unterscheiden können, welche Reize wichtig sind und welche Ablenkungen besser ausgeblendet werden sollten). Auch wurde von Eltern und Lehrern ein verbessertes eigenverantwortliches Handeln der Kinder zurückgemeldet. Vielfach kam es dadurch zu Verbesserungen der Schulnoten.

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf. Es starten regelmäßig neue Gruppen.